Folge uns auf:    Facebook Icon

                                        Waldgeisterhütte 2015

 

Erste Waldgeisterhütte seit mehr als 10 Jahren

Bei sommerlichen Temperaturen starteten etwa 15 gut gelaunte Mitglieder der Waldgeistergruppe des Narrenvereins Stetten in das Wochenende vom 24.-26.-Juli. Über Lindau führte der Weg in den Bregenzer Wald nach Au. Ein Vorarlberger Örtchen, welches vielen Stettheimern ein Begriff sein dürfte. Schon zahlreiche Freizeiten der Feuerwehr, wie auch der Jugendfeuerwehr fanden ihren Platz in der von Familie Natter geführten Hütte. Diese liegt an den idyllischen Bergwiesen der Argen-Schlucht. Die Argen fließt keinen Steinwurf entfernt von der Hütte und bietet zahlreiche Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten. Viele von uns verbinden diesen Ort mit tollen Erlebnissen oder besonderen Momenten, welche die Zeit in der Narrenzunft stark geprägt haben. Deshalb war die Ankunft am späten Freitagnachmittag auch irgendwie ein Ankommen an einem vertrauten Ort. Auch der nicht vorhandene Handyempfang und die ruhige Lage, fernab von Straßen- und Industrielärm machen diesen Standort so einzigartig. Auch wenn tagsüber einige Male die Sonne aufblitzte, waren die Nächte einigermaßen frisch. Am warmen Lagerfeuer ließ es sich jedoch gut aushalten. Besonders das gemeinsame Kochen stärkte die Gemeinschaft. Hierbei wurden die Aufgaben klar verteilt und jeder war für eine bestimmte Tätigkeit verantwortlich. Auch wenn das Wochenende schnell vorüber ging, war es doch gelungen und rief bei allen Teilnehmern große Begeisterung hervor. So kann man sich dann schon mal auf die kommenden Jahre freuen, denn dies war mit Sicherheit nur der Auftakt eines jährlich wiederkehrenden Hüttenaufenthaltes im Bregenzer Wald.
Die Narrengemeinschaft Hasle-Maale Stetten e.V. bedankt sich im Namen aller Teilnehmer herzlich beim Biohof Müller für die großzügige Gemüsespende, sowie bei der Familie Kopp für die Bereitstellung eines Anhängers.

______________________________________________________________________________________________________________________________

Bericht von Janis Stübner

 

       
 
 
 

Drucken E-Mail